<< zurück | RSS  | Suche | drucken | Sitemap  | Englisch Französisch Spanisch |  Facebook

Meldung



Elizabeth L. Eisenstein (1923–2016)

Aktuelle Meldung vom:  17.02.16

Mit großer Trauer und Bestürzung haben wir vom Tode unserer Gutenberg-Preisträgerin 2012, Prof. Elizabeth L. Eisenstein, gehört. Die Geburtsstadt des Erfinders der Buchdruckerkunst, Johannes Gutenberg, die Internationale Gutenberg-Gesellschaft, die das Erbe Gutenbergs auch in einer veränderten Medienwelt behalten und zu würdigen versucht, sowie die Buchwissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität beklagen den Verlust einer hochangesehenen Kollegin, der es in ihrem Lebenswerk immer wieder gelungen ist, den Buchdruck als das wichtigste Medium zur Verbreitung des ideengeschichtlichen und gesellschaftlichen Fortschritts zu interpretieren und begreifbar zu machen. Schon der Titel ihrer wichtigen Monografie „The printing press as an agent of change“ ist inzwischen zu einem geflügelten Wort für das Verständnis der Leistung Gutenbergs und seiner Zeitgenossen geworden. Mit großem Respekt haben wir auch ihr letztes großes Werk „Divine art, infernal machine“ (2011) gelesen.

Die Stadt Mainz, die Internationale Gutenberg-Gesellschaft und der Gutenberg-Lehrstuhl verneigen sich vor dem Lebenswerk von Prof. Eisenstein und behalten es nicht nur in guter Erinnerung, sondern wir werden es, zum Beispiel im Gutenberg-Jahrbuch, wissenschaftlich fortzuschreiben versuchen.

Wir laden unsere Mitglieder dazu ein, durch die Lektüre der Seiten zu Prof. Eisenstein aus dem Gutenberg-Jahrbuch 2013 unserer Verstorbenen zu gedenken.




Kategorie: Meldung
Alter: 2 Jahre



Dateien:

GJ2013-Eisenstein.pdf235 K

<- Zurück zu: Aktuelles


Internationale Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. | Liebfrauenplatz 5 - D-55116 Mainz | Telefon: ++49 (0) 6131-22 64 20 - Telefax: ++49 (0) 6131-23 35 30 | E-Mail: info(at)gutenberg-gesellschaft.de | Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:  Di - Do  10 - 15 Uhr | Impressum © 2010