Struktur und Ziele

Die Gutenberg-Gesellschaft ist eine internationale Vereinigung zur Erforschung der Geschichte und Entwicklung der Drucktechnik und der schriftorientierten Medien. Sie nahm ihre Tätigkeit am 23. Juni 1901 auf, dem Tag der Eröffnung des mit ihr verbundenen Gutenberg-Museums. Heute hat die Gesellschaft rund 800 Mitglieder in über 30 Ländern der Welt.

Gutenberg als Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern ist der Vater der Massenkommunikation. Um 1400 in Mainz geboren, entwickelte er in Straßburg und Mainz seine wegweisende Technologie und druckte von ca. 1452 bis 1454 in Mainz die voluminöse 42-zeilige Bibel, die nach ihm "Gutenberg-Bibel" benannt wurde. Von Mainz aus verbreitete sich die Buchdruckerkunst in Windeseile auf dem Kontinent. Nach nur 50 Jahren wurde in 300 Städten in ganz Europa mit der neuen Technik Wissen, Information und Unterhaltung verbreitet. Eine Bildungsexplosion ungeheuren Ausmaßes wurde ausgelöst, und der Buchdruck wurde über sechs Jahrhunderte zum Motor und Träger der kulturellen und geistigen Entwicklung. Heute dehnt sich die schriftliche Kommunikation der Gutenberg-Galaxis im World Wide Web immer weiter aus.

Die Gutenberg-Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Erforschung des Druck- und Buchwesens zu fördern und das Gutenberg-Museum ideell und materiell zu unterstützen. Für die Erfüllung ihrer Aufgaben stehen der Gutenberg-Gesellschaft neben den Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen Mittel zur Verfügung, die aus den Kulturetats der Stadt Mainz, des Landes Rheinland-Pfalz und aus Zuwendungen von Firmen oder Stiftungsvermögen stammen.

Die Förderung des Gutenberg-Museums ist eine Hauptaufgabe der Gutenberg-Gesellschaft. Im Laufe der jahrzehntelangen Verbundenheit stellte die Gesellschaft dem Museum beträchtliche Mittel zur Verfügung: Sei es durch jährliche Zuwendungen namhafter Beträge für Erwerbungen von Exponaten oder zum Ankauf von Forschungsliteratur für die Bibliothek, sei es durch die Stiftung einer großen Summe für die Einrichtung des neuen Ausstellungsgebäudes oder für ein zweites Exemplar der Gutenberg-Werkstatt des Museums mit der rekonstruierten Gutenberg-Presse. Im Jahr 2004 ermöglichte die Gutenberg-Gesellschaft dem Museum den Ankauf eines Luther-"Katechismus" von 1533.

Mitglieder der Gutenberg-Gesellschaft haben freien Eintritt ins Gutenberg-Museum und erhalten jährlich kostenfrei das Gutenberg-Jahrbuch sowie Einladungen zu den Kolloquien und Vortragsveranstaltungen der Gesellschaft.