1968 Giovanni Mardersteig

Drucker, Schrift- und Buchgestalter / Verona, Italien

Der 1892 in Weimar geborene und 1977 in Verona verstorbene Giovanni Marderstein, gebürtig Hans Mardersteig, war neben seiner Arbeit im Verlagshaus Kurz Wolff, Gründer der „Officina Bodoni“ (Handpresse) und gilt als einer der bedeutendsten Typografie, Buch- und Schrifthistorikern. Der Name „Bodoni“ erinnert an den parmesischen Meisterdrucker Giambattista Bodoni. Bis heute gilt seine Handpresse als die am längsten arbeitende Presse dieser Zeit. Keine andere Presse erreichte annähernd den internationalen Erfolg der Officina Bodoni und entfaltete eine solch große Wirkung innerhalb des grafischen Gewerbes.
Daneben war der Buchhistoriker sein Leben lang auf der Suche nach der vollkommenen Schrift und so entstanden nacheinander auf Grundlage historischer Vorbilder die Griffo, die Zeno, die Pacioli und schließlich die Dante. Allesamt wurden für die Handpresse geschaffen und die Dante wurde sogar mit großem Erfolg für den Maschinenersatz ausgebaut. Zusätzlich stellte die Schrift eine völlige Neuschöpfung dar, welche auch als Mardersteigs Höhe-, sowie Endpunkt angesehen wird. Der „Fürst der Drucker“ wie er auch betitelt wurde, erhielt 1968 von der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft den Gutenberg-Preis der Stadt Mainz für herausragende Leistungen im Bereich Typografie, sowie im selben Jahr den Bodoni-Preis der Stadt Parma.