2000 Jospeh M. Jacobson

Erfinder und Technologe / Cambridge, USA

Der 1965 in Massachusetts geborene Physiker Joseph M. Jacobson hat es mit seiner wegweisenden Entwicklung einer neuen Form von Display geschafft, die Kommunikation grundlegend zu revolutionieren. Der Amerikaner erwarb am MIT seinen Doktorgrad in Physik und arbeitete seither im Media-Lab des Massachusetts Institute of Technology in Cambridge/Massachusetts. 1997 gründete er das Start-up-Unternehmen E-ink in Boston. Neben der Entwicklung des „digitalen Papiers“, beschäftigt er sich als Leiter des Nano-media-Lab vor allem mit der Miniaturisierung von Maschinen im Nano-Bereich. Jacobson gelang es, tausendfache Informationen auf ein „Papier“ zu laden, das zwar Eigenschaften des „alten Papiers“ aufweist, jedoch Millionen von mikroverkapselten Kügelchen enthält, die sich durch einen elektronischen Befehl zur schwarzen oder weißen Oberfläche verändern können. 2002 erhielt der Physiker den Gutenberg-Preis der Stadt Mainz und der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft für seine wegweisende Entwicklung einer neuen Form von Display, die dafür geeignet ist, die Kommunikation grundlegend zu revolutionieren.