2004 Robert Darnton

Historiker und Kulturwissenschaftler / New York, USA

Der 1939 in New York City geborene Historiker Robert Darnton gilt als einer der bedeutendsten Ideengeschichtler der vergangenen Jahrzehnte. Er studierte amerikanische Geschichte und Literatur an der Harvard University sowie europäische Geschichte an der University of Oxford. Darnton publizierte zahlreiche Werke, unter anderem ein Buch über den Mesmerismus und das Ende der Aufklärung, welches in fünf Sprachen übersetzt wurde. Kurzfristig arbeitete der Historiker als Reporter für die New York Times, bevor er 1968 Professor an der Princeton University wurde. Seit 2007 ist er Professor in Harvard und leitet dort die Universitätsbibliothek. Besondere Bedeutung fällt ihm zu, aufgrund seines Schwerpunktes: Nicht auf den Ausgangspunkt einer Idee zu schauen, sondern ihre Wirkung auf die Gesellschaft und die Verbreitung dieser in der Öffentlichkeit zu analysieren. 2004 erhielt Robert Darnton den Gutenberg-Preis der Stadt Mainz und der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft für seinen klaren Blick auf die Aufgaben der Geschichtsforschung und aufgrund seines Begreifens des Buches und aller anderen Druckwerke, wie Pamphlete oder Flugschriften, als privilegierte Medien der Wiederbelebung der Vergangenheit.