Nachruf auf Herman-Hartmut Weyel

Ehemaliger Präsident und Ehrenpräsident der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft (1987-2021), Herman-Hartmut Weyel im Alter von 88 Jahren verstorben

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. trauern um den früheren Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz und ihren ehemaligen Präsidenten sowie Ehrenpräsidenten Herman-Hartmut Weyel, der am Sonntag, den 28. November 2021, im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

Der 1933 in Prenzlau geborene Herman-Hartmut Weyel war gelernter Verwaltungsjurist. Vor seinem Einzug in den Mainzer Stadtrat 1969 war er im rheinlandpfälzischen Justizministerium tätig. Im Jahr 1979 übernahm Weyel dann den Fraktionsvorsitz der SPD und wurde 1987 zum Oberbürgermeister gewählt.

In seiner Funktion als Oberbürgermeister wurde er kraft Amtes auch zum Präsidenten der Gutenberg-Gesellschaft ernannt. Seine verdienstvolle, von großem Verständnis für die Belange der Gesellschaft getragene Tätigkeit, dauerte 10 Jahre an. Nach Beendigung seiner Tätigkeit als Oberbürgermeister und somit als Präsident der Gesellschaft, wurde Weyel in der Mitgliederversammlung 1997 zum Ehrenpräsidenten gewählt. In dieser Funktion blieb er bis zuletzt ein aktives Mitglied im Vorstand und wir danken ihm für 34 Jahre unermüdlichen Engagements und Einsatzes für die Ziele der Gutenberg-Gesellschaft.

Herman-Hartmut Weyel wurde für seine Verdienste mit der Gutenberg-Büste geehrt und war Träger des Ehrenrings der Stadt Mainz. Mit ihm verlieren die Stadt Mainz und die Gutenberg-Gesellschaft eine große Persönlichkeit. Unsere Anteilnahme gilt besonders der Familie und allen Angehörigen.

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V.


 

120 Jahre Internationale Gutenberg-Gesellschaft

Am 23. Juni 1901 und damit vor genau 120 Jahren wurde die Internationale Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e. V. gegründet. Seither verfolgt sie unbeirrt zwei bedeutende Ziele: Die Erforschung der Geschichte und Entwicklung der Drucktechnik und der schriftorientierten Medien sowie die ideelle und finanzielle Förderung des Gutenberg-Museums Mainz. ­­

Die Geschichte der Gutenberg-Gesellschaft ist eng mit der des Gutenberg-Museums verknüpft, zu dessen Eröffnung sie das erste Mal tagte. Innerhalb kürzester Zeit wuchs die Gesellschaft stark an und zählte Ende des Jahres 1901 bereits über 600 Mitglieder.

Im Jahr 1926 feierte die Gutenberg-Gesellschaft ihr 25jähriges Bestehen mit Herausgabe einer Festschrift, die gleichzeitig den erste Band des seitdem in nahezu ununterbrochener Folge jährlich erscheinenden Gutenberg-Jahrbuchs darstellt. Das Gutenberg-Jahrbuch ist auch heute noch das wichtigste Ergebnis der Arbeit der Gutenberg-Gesellschaft und das zentrale Publikationsorgan der internationalen Gutenberg-Forschung. Daneben wurden über hundert weitere Publikationen von der Gutenberg-Gesellschaft herausgegeben, unter anderem in der Reihe „Kleine Drucke“.

Seit 1968 verleiht die Gutenberg-Gesellschaft überdies zusammen mit der Landeshauptstadt Mainz den mit 10.000 Euro dotierten Gutenberg-Preis für hervorragende künstlerische, technische und wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Druckkunst. Die Auszeichnung wurde anfänglich alle drei Jahre vergeben, seit 1994 dann im jährlichen Wechsel mit dem Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig, der ebenfalls herausragende buchkünstlerische Leistungen ehrt.

„Mit Stolz kann die Gutenberg-Gesellschaft somit auf eine lange Tradition erfolgreichen Wirkens zurückblicken, das in erster Linie von der Unterstützung und dem Engagement ihrer Mitglieder getragen wird“, hebt Oberbürgermeister Michael Ebling als Präsident der Gutenberg-Gesellschaft hervor.

Auch heute noch ist die Gutenberg-Gesellschaft mit rund 700 Mitgliedern in über 30 Ländern der Welt eine wichtige Institution nicht nur für die Gutenberg-Forschung, sondern auch als Unterstützer des Gutenberg-Museums. Die Geschäftsstelle befindet sich zusammen mit der Fachbibliothek des Gutenberg-Museums sowie dessen Verwaltung im Haus „Zum Römischen Kaiser“. In den kommenden Jahren steht mit der geplanten baulichen und inhaltlichen Neuausrichtung des Gutenberg-Museums daher auch der Gutenberg-Gesellschaft eine spannende Zeit bevor und wie bereits in den vergangenen 120 Jahren wird die Gutenberg-Gesellschaft das Gutenberg-Museum auf seinem Weg in eine neue Zukunft nach allen Kräften unterstützen.

Wir laden Sie herzlich ein mit uns unser 120jähriges Jubiläum bei unserer digitalen Festveranstaltung im Anschluss an die 120. Ordentliche Mitgliederversammlung zu feiern. Es erwarten Sie die Vorstellung des druckfrischen Gutenberg-Jahrbuchs 2021 durch den Herausgeber Prof. Dr. Stephan Füssel sowie ein Vortrag des Gutenberg-Preisträgers 2020, Gerhard Steidl.

Datum: Samstag, 26. Juni 2021
Zeit: 12:30 Uhr
Ort: Zoom, die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung unter info(at)gutenberg-gesellschaft.de


 


Folgen Sie uns auf Social Media

Wir sind auch bei Facebook, Twitter, Instagram und YouTube aktiv und laden Sie herzlich ein uns für aktuelle Informationen über die Gesellschaft, das Gutenberg-Museum und unsere sowie internationale Veranstaltungen zu folgen!

Facebook: @Ggesellschaft
Twitter: @GutenbergInt
Instagram: @gutenberggesellschaft
YouTube: @Internationale Gutenberg-Gesellschaft

 

Weiterführende Links

Gutenberg-Museum Mainz: www.gutenberg-museum.de

Gesellschaft der Bibliophilen: bibliophilie.de

Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien - Abteilung Buchwissenschaft (JGU Mainz): www.buchwissenschaft.uni-mainz.de