Herman Hartmut Weyel

Ehemaliger Präsident und Ehrenpräsident der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft (1987-2021), Herman-Hartmut Weyel im Alter von 88 Jahren verstorben

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. trauern um den früheren Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz und ihren ehemaligen Präsidenten sowie Ehrenpräsidenten Herman-Hartmut Weyel, der am Sonntag, den 28. November 2021, im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

Der 1933 in Prenzlau geborene Herman-Hartmut Weyel war gelernter Verwaltungsjurist. Vor seinem Einzug in den Mainzer Stadtrat 1969 war er im rheinlandpfälzischen Justizministerium tätig. Im Jahr 1979 übernahm Weyel dann den Fraktionsvorsitz der SPD und wurde 1987 zum Oberbürgermeister gewählt.

In seiner Funktion als Oberbürgermeister wurde er kraft Amtes auch zum Präsidenten der Gutenberg-Gesellschaft ernannt. Seine verdienstvolle, von großem Verständnis für die Belange der Gesellschaft getragene Tätigkeit, dauerte 10 Jahre an. Nach Beendigung seiner Tätigkeit als Oberbürgermeister und somit als Präsident der Gesellschaft, wurde Weyel in der Mitgliederversammlung 1997 zum Ehrenpräsidenten gewählt. In dieser Funktion blieb er bis zuletzt ein aktives Mitglied im Vorstand und wir danken ihm für 34 Jahre unermüdlichen Engagements und Einsatzes für die Ziele der Gutenberg-Gesellschaft.

Herman-Hartmut Weyel wurde für seine Verdienste mit der Gutenberg-Büste geehrt und war Träger des Ehrenrings der Stadt Mainz. Mit ihm verlieren die Stadt Mainz und die Gutenberg-Gesellschaft eine große Persönlichkeit. Unsere Anteilnahme gilt besonders der Familie und allen Angehörigen.

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V.


 

Beruf/Amt:
Oberbürgermeister a.D. seit 1997; Präsident der GG von 1987 bis 1997.

Gutenbergs Bedeutung für mich:
Erst die Erfindung der Drucks mit beweglichen Lettern ermöglichte die unbeschränkte Vervielfältigung von Texten und damit die heutige Entwicklung der Medien.

Meine Ziele:
Ich will mich vor allem für die Stärkung des Bekanntheitsgrades der Gutenberg-Gesellschaft einsetzen und damit zu einer nennenswerten Verstärkung der Mitgliedschaft beitragen: Beides Voraussetzungen für eine stärkere ideelle und materielle Unterstützung des Gutenberg-Museums, des Weltmuseums der Druckkunst.

Meine Zielgruppen:
Zielgruppen sind Unterstützer aller Art für Gutenberg-Gesellschaft und –Museum, vor allem auch junge Menschen.

Warum GG:
Sie weist die Mitglieder auf verschiedene Art und Weise auf wichtige Veranstaltungen und Ausstellungen hin und bietet ihnen auch Mitwirkungsmöglichkeiten an.