Veranstaltung zur Eröffnung der Mainzer Johannisnacht

Johannes Gutenberg und „Der Teutschen Sprache Stammbaum und Fortwachs“

Dr. Erwin Kreim (Sammler, Sprachforscher) präsentiert einige bedeutende Werke seiner im Gutenberg-Museum befindlichen Sammlung zur Entwicklung der deutschen Hochsprache. Neben dem „Opus Lingua Germanica“ (1641) von Schottelius und „Der Teutschen Sprache Stammbaum und Fortwachs oder Teutscher Sprachschatz“ (1691) von Kaspar Stieler wird auch das mit zwei Bänden und über 5.000 Seiten wohl umfangreichste Werk des 17. Jahrhunderts zu diesem Thema, „Des Spaten Teutsche Sekretariat-Kunst“ (1673), vorgestellt.

Die präsentierten Bücher sind inhaltliche Meilensteine unserer Sprache  und drucktechnische Meisterwerke. Mit ihnen wird die Erfindung Gutenbergs eindrucksvoll angewendet und die Verbreitung einer einheitlichen deutschen Hochsprache wesentlich gefördert.

Daniela Berner M.A. (Doktorandin bei Prof. Breuer, JGU) hebt mit ihrem Beitrag „Geschickt und klug zu führen“ die kulturelle Bedeutung deutscher Briefsteller hervor.

Musikalische Umrahmung: Johannes Herres und Isabel Röbstorf, Blockflötenduo, Hochschule für Musik, Frankfurt /M.

 

Datum: 21. Juni 2019
Zeit: 17 Uhr
Ort: Gutenberg-Museum
Veranstalter: Internationale Gutenberg-Gesellschaft, Gutenberg-Museum und Mainzer Bibliotheksgesellschaft
Eintritt: Frei