Wochenendseminar: Schriftgießen

Wir besuchen Rainer Gerstenberg in Darmstadt - den letzten Schriftgießer der Welt!

Die Erfindung des Buchdrucks von Johannes Gutenberg Mitte des 15. Jahrhunderts war ein historischer Meilenstein, denn das Drucken mit einzelnen, beweglichen Lettern revolutionierte die gesamte schriftliche Kommunikation. Der Kern von Gutenbergs Idee war der Schriftguss mittels eines Handgießinstruments, mit dem er das notwendige Schriftgut herstellen konnte. Gutenberg und die Schriftgießer nach ihm nutzen bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts ein solches Handgießinstrument, bei dem eine Form, die Matrize, eingespannt und mit einer Bleilegierung ausgegossen wurde. Die hieraus gewonnenen Lettern konnten dann zu einem Satz zusammengesetzt werden.

Vom Fortschreiten der Industrialisierung im 19. Jahrhundert war dann bald auch das Schriftgießen betroffen und es wurden komplexe Maschinen erfunden, wie zum Beispiel die Komplettgießmaschine, bei der ganz automatisch die Lettern nach dem Guss von Gießresten befreit wurden. Auch die Monotype und die Linotype waren Meilensteine in der Weiterentwicklung der Schriftgießerei. Gießmaschinen, Druckpressen und anderen Geräte haben nun in Museen eine Bleibe gefunden. Der ursprüngliche Beruf des Schriftgießers ist jedoch fast ausgestorben, da die Museen nicht ausbilden und es durch Modernisierung und Digitalisierung der Druckereien kaum noch Bedarf auf dem Markt gibt. Der Nachwuchs bleibt dadurch aus und die Existenz des traditionellen Handwerks wird von Modernisierung und Digitalisierung bedroht. Derzeit gibt es mit Rainer Gerstenberg weltweit nur noch einen Schriftgießer, der dieses bedeutende Handwerk fortführt.

Vor diesem Hintergrund bietet die Gutenberg-Gesellschaft zusammen mit Rainer Gerstenberg ein Seminar zum Schriftgießen an. Rainer Gerstenberg wird uns in seiner Schriftgießerei in den Räumlichkeiten der Außenstelle des Hessischen Landesmuseums das historische Schriftgießen nach dem System Gutenbergs näherbringen. Dabei lernen wir sowohl wie der Schriftguss mit dem Löffel als auch wie der kommerzielle Schriftguss funktioniert.

Datum: Samstag, 28.09.2019 (09.00–16.00 Uhr)
Ort: Außenstelle des Hessischen Landesmuseums (Abteilung für Schriftguss, Satz und Druckverfahren), Kirschenallee 88, 64293 Darmstadt
Veranstalter: Internationale Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V.
Eintritt: kostenlos

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail unter info@gutenberg-gesellschaft.de oder per Telefon unter 06131-226420.