Nachbericht zur Exkursion nach Darmstadt

Am Dienstag, den 13.08.2019, hat unsere jährliche Tagesexkursion stattgefunden. Zusammen mit der Gutenberg-Stiftung und gutem Wetter im Gepäck sind wir gemeinsam mit dem Bus nach Darmstadt gefahren. Unsere erste Station war die Außenstelle des Hessischen Landesmuseums für Schriftguss, Satz- und Druckverfahren. Hier haben wir zunächst Herrn Gerstenberg, den letzten Schriftgießer der Welt in seiner Werkstatt besucht. Er zeigte uns u.a. den Guss mit seinen Doppelgießmaschinen und das Fräsen der Matern auf benötigte Länge. Im selben Hause ging es weiter. Denn auch das von ehrenamtlichen Helfern betriebene Druckmuseum wollte uns seine Maschinen und Handwerke vorführen. So berichtete uns ein gelernter Schriftsetzer vom Handsatz mit Bleilettern, dem Umgang mit dem Setzkasten und dem Bilddruck mittels Rastermethode. Auch die Setz- und Gussmaschinen Monotype und Linotype sowie eine Stopp-Zylinder-Schnellpresse haben wir in Aktion gesehen und von berufserfahrenen Helfern erklärt bekommen.

Hungrig sind wir daraufhin in dem Restaurant Sitte angekommen, wo bereits ein Drei-Gänge-Menü auf uns wartete.
Die dritte Station auf unserem Ausflug war die Mathildenhöhe. Hier erhielten wir einen geführten Spaziergang um die wunderschöne Künstlerkolonie, die durch das Schaffen zahlreicher Jugenstilkünstler entstanden ist. In das Große Haus Glückert durften wir sogar hineinschauen und uns somit auch von Olbrichs innenarchitektonischen Ideen überzeugen zu können. Zum Abschluss der Führung ging es in das Museum Künstlerkolonie, wo wir nicht nur zahlreiche Kunstwerke, Mobiliar und Gebrauchsgegenstände des Jugenstils ansehen durften, sondern derzeit auch eine Ausstellung zur Verbindung der Mathildenhöhe mit dem Bauhaus präsentiert wird.

Ein rundum gelungener Ausflug mit einer tollen Gruppe – Vielen Dank an alle Beteiligten, Gastgeber und an alle Organisatoren.

Die neu gegründete Städtegruppe München

Seit Beginn dieses Jahres 2019 möchte die Gutenberg-Gesellschaft ihre Aktivitäten ausweiten und ihre international weit verteilten Mitglieder stärker einbinden durch die Gründung lokal agierender Städtegruppen. Das Miteinander von Gleichgesinnten braucht Anknüpfungspunkte, die wir damit zur Verfügung stellen wollen. Vor allem die persönliche Begegnung verschafft die Möglichkeit, über Kontakte das Wissen und die Kenntnisse über die Interessengebiete zu erweitern und zu vertiefen. Unser Mitglied Ernst Reif hat nun die erste Städtegruppe dieser Art in München ins Leben gerufen und startete im April 2019 mit den ersten Veranstaltungen.

Weitere Informationen über bevorstehende Veranstaltungen finden Sie unter den News.

Mitmachen
Sie wollten ebenfalls eine Gruppe in Ihrer Region aufbauen? Wir unterstützen Sie dabei! Kontaktieren Sie uns per Mail unter info@gutenberg-gesellschaft.de oder per Telefon unter (+49)6131/226420.


 

Ein Nachruf auf Jens Beutel, früherer Oberbürgermeister der Stadt Mainz und ehemaliger Präsident der Gutenberg-Gesellschaft

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. trauern um den früheren Oberbürgermeister der Stadt Mainz und ihren ehemaligen Präsidenten Jens Beutel, der am 8. Mai 2019 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Jens Beutel wurde 1946 in Lünen geboren und arbeitete nach dem Abschluss seines Jurastudiums zunächst als Richter in Frankenthal, Koblenz und in Mainz. Im Jahr 1974 begann Beutel dann seine politische Laufbahn im Ortsbeirat des Mainzer Stadtteils Mombach. Der SPD-Politiker wurde 1989 in den Stadtrat und 1997 zum Oberbürgermeister der Stadt Mainz gewählt, ein Amt, das er bis zu seinem Ruhestand Ende des Jahres 2011 inne behielt.

In seiner Zeit als Oberbürgermeister war Jens Beutel auch kraft Amtes Präsident der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft. Dabei engagierte er sich über die reine Amtspflicht hinaus für die Interessen der Gesellschaft. Während seiner Präsidentschaft im Jahr 2001 feierte die Gesellschaft ihr 100jähriges Bestehen. Auch nach seiner Zeit als Präsident blieb Jens Beutel den Themen und Zielen der Gutenberg-Gesellschaft sowie des Gutenberg-Museums eng verbunden. Er war weiterhin ein aktives Mitglied und nahm auch regelmäßig an den Veranstaltungen teil, zuletzt etwa während der Feierlichkeiten anlässlich des Gutenbergjahres 2018.

Jens Beutel erhielt 2005 die Ehrenmedaille der Mainzer Partnerstadt Dijon und 2011 den Ehrenring der Stadt Mainz für seine fast vier Jahrzehnte andauernde kommunalpolitische Tätigkeit. Er war in vielerlei Hinsicht eine prägende Persönlichkeit der Mainzer Stadtgeschichte. Unsere Anteilnahme gilt besonders seiner Familie und allen Angehörigen. 

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V.


 



Folgen Sie uns auf Social Media

Wir sind auch bei Facebook, Twitter und Instagram aktiv und laden Sie herzlich ein uns für aktuelle Informationen über die Gesellschaft, das Gutenberg-Museum und unsere sowie internationale Veranstaltungen zu folgen!

Facebook @Ggesellschaft
Twitter @GutenbergInt
Instagram @gutenberggesellschaft