Gutenberg-Preis

Seit 1968 verleiht die Gutenberg-Gesellschaft zusammen mit der Stadt Mainz den Gutenberg-Preis der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. und der Stadt Mainz für hervorragende künstlerische, technische und wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Druckkunst. Die Auszeichnung wurde anfänglich alle drei Jahre vergeben, seit 1994 dann im jährlichen Wechsel mit dem Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig, der ebenfalls herausragende buchkünstlerische Leistungen ehrt. Der Gutenberg-Preis ist dotiert mit 10.000 Euro.

Gutenberg-Preis 2018

Alberto Manguel, geboren 1948 in Buenos Aires, wuchs in Israel und Argentinien auf und ist seit 1988 kanadischer Staatsbürger. In mehreren Sprachen zuhause, wirkte er u. a. in Buenos Aires, Paris, Mailand, London und Toronto als Verlagslektor, Literaturdozent und Übersetzer; seit 2016 ist er Direktor der argentinischen Nationalbibliothek und damit der Nachfolger des legendären Jorge L. Borges, dem blinden Bibliothekar der Argentinischen Bibliothek, dem der junge Alberto Manguel als Vorleser zur Seite stand.
Mit seinem Buch „Die Geschichte des Lesens“ schuf Alberto Manguel 1998 eine Verführung zum Lesen, die in 36 Sprachen übersetzt wurde. Soeben ist zu seinem 70. Geburtstag eine Liebeserklärung an seine eigene, 40.000 Bücher umfassende Bibliothek unter dem Titel „Die verborgene Bibliothek. Eine Elegie und zehn Abschweifungen“ (Packing My Library: An Elegy and Ten Digressions, New Haven: Yale University Press), Frankfurt am Main, S. Fischer 2018 erschienen.


Ein Nachruf auf Ricardo J. Vicent Museros, Gutenberg-Preisträger und Begründer des ersten spanischen Druckmuseums

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V. trauern um ihren Senator und Gutenberg-Preisträger Ricardo José Vicent Museros, der am 16. Februar 2019 im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Senator Museros war eine herausragende Persönlichkeit und ist der Begründer des ersten spanischen Druckmuseums im Kloster Santa Maria del Puig am Rande von Valencia. Das seit 1987 bestehende „Museo de la Imprenta y de la Obra Grafica“ verfügt dank ihm über enge Beziehungen zum Mainzer Gutenberg-Museum.

Der 1938 geborene Drucker und Verleger studierte in Valencia und in Deutschland, wo er als Techniker in photomechanischer Reproduktion mit Arbeitserfahrungen in verschiedenen Druckereien des Landes abschloss. Er stammte bereits in vierter Generation einer Familie von Druckern ab und erbte die Werkstatt seines Vaters in Valencia. Später gründete er mehrere eigene Firmen, darunter 1974 die Vicent García Editores. Sie veröffentlichte mehrere limitierte Auflagen, nummerierte Faksimiles von Manuskripten, Inkunabeln und alten Büchern sowie Enzyklopädien zur valencianischen Kultur.

Seine größte Bedeutung erlangte Senator Museros jedoch durch seine kulturelle Vermittlungstätigkeit. Im Jahr 1977 förderte er die Städtepartnerschaft zwischen Mainz und Valencia, wobei er sich auf die gemeinsame Verbindung durch das Erbe Gutenbergs bezog. Mainz als Geburtsstadt des Buchdrucks mit beweglichen Lettern und Valencia als Druckort des ersten literarischen Werks in Spanien stehen seither in engem Kontakt zueinander. Am 11. Dezember 1978 wurde die Partnerschaftsurkunde offiziell von Vertretern beider Städte unterzeichnet. Valencia ist damit die erste spanische Stadt, die eine solche partnerschaftliche Beziehung mit einer deutschen Stadt eingegangen ist.

Für seine weitreichenden Verdienste erhielt Senator Museros zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1992 den Gutenberg-Preis der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft und der Landeshauptstadt Mainz sowie im Jahr 2003 das Bundesverdienstkreuz. Zeit seines Lebens blieb er seinem Engagement für die Vermittlung der Druckkunst und der Förderung der Beziehung zwischen den Partnerstädten Mainz und Valencia treu. Indem wir diese maßgeblich durch ihn geknüpfte europäische Verbindung aufrecht erhalten und weiter ausbauen, halten wir sein Werk in lebendiger Erinnerung.

In diesen Tagen gilt unsere Anteilnahme besonders der Familie und allen Angehörigen.

Präsidium und Vorstand der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V.